Kategorien
Sexgeschichten

Dribbeln, foulen und ab ins Tor – WM für zu Hause

Die WM ist als Anregung doch unschlagbar. Wenn man die Spieler, die jetzt zur WM über das Feld jagen, so beobachtet, kommen einem doch ganz tolle Anregungen zur Freizeitgestaltung, genauer gesagt, zur erotischen Freizeitgestaltung. Wenn man sieht, wie die Jungs eigentlich den Kontakt vermeiden sollen, ihn dann aber doch suchen und kriegen, sich ständig gegenseitig berühren, das ist doch irre sexy. Das wirkt wie ein Tanz, der unter dem Vorsatz, einen Fußball zu bewegen, vor sich geht. Nun merke ich , dass mich das wirklich antörnt und ich mit meinem Freund gerade sozusagen Fußball WM nachspiele. Wie ihr euch das vorstellen könnt? Wir haben einfach einige der Fußball Regeln übernommen und wenden die nun zu Hause an – mit Gewinn.

Natürlich haben wir keine Bälle, sondern tun nur so, als würden wir ständig im Spiel sein. Also ran und in letzter Minute einen Rückzieher machen, wenn ihr versteht, was ich meine. Ungeahnte Möglichkeiten tun sich da auf. Du willst, darfst aber nicht ran an den Mann, das erhöht den Reiz ganz ungemein. Nicht dieses alltägliche mal eben zur anderen Seite des Betts rüber Greifen, sich träge ein bisschen streicheln, um dann die Standardnummer abzuwickeln, nein, jetzt wird richtig gekämpft, mit harten Bandagen. Nicht, dass wir jetzt in die Sadomaso Szene abdriften würden, aber wenn du dir vorstellst, das ist ein Gegner, nicht dein Allerliebster, hat das schon was. Ganz schön prickelnd, gerade dieses sich Entziehen, denn du weißt, die nächste Attacke kommt bestimmt.

Da muss man echt aufpassen, dass man nicht nur noch dieses Toben, Kicken und Dribbeln im Kopf hat. Beim Abwasch pirscht der Gute sich jetzt auch schon von hinten an. Foul! Ich muss doch die Gläser ganz vorsichtig behandeln, die gehen sonst noch kaputt. Aber sich wie in einer Arena zu fühlen, hat schon einiges an Kick gebracht. Blümchensex ist das auf jeden Fall nicht, was wir da machen, wenn dann doch Feindesberührung statt findet. Fehlen echt nur noch die Hörner, wenn ein Treffer gelandet wird, aber ganz so geschmacklos sind wir dann auch nicht. Was ich dabei aber interessant finde, ist, sich neu zu entdecken. Wenn ich meinen an sich ganz lieben Freund als Gegner sehe, entwickle ich ganz andere Methoden, um mit ihm zu spielen, da wird geduckt, da wird taktiert, und manchmal wird auch arg getäuscht.

Das mag er nun gar nicht, wenn ich in letzter Minute, wenn bei ihm schon alles hoch steht, einen Fallrückzieher mache, mich schnöde abwende. Das kann ihn so reizen, dass er gleich wieder heran rauscht. Das hört sich fast so an, als hätten wir nur noch eine Sache im Kopf, stimmt ja auch. Für Andere ist eben Fußball die schönste Nebensache der Welt, für uns ist es der Sex mit dem entsprechenden Vorspiel, mit Tricks und Kniffen, die man sich eben gut bei den tollen Spielern, die aktuell zu sehen sind, abschauen kann. Ein echter Genuss, unsere persönliche WM, die könnte ganz sicher öfter als alle 4 Jahre statt finden.